Archive for the ‘Allgemein’ Category

Wellnesssport Nordic-Walking, Gesund durch Bewegung

Wellnesssport Nordic-Walking, Gesund durch Bewegung

Nordic-Walking ist kein Sport, für den man nur Zeit und Anstrengung aufwenden muss, sondern, der uns vor allem vieles zu geben hat – ein besseres Gefühl für Geist und Körper und ein unvergleichlich hautnahes Naturerlebnis.
Fitness und Gesundheit sind Schlagworte, die in Zusammenhang mit der „Trendsportart“ Nordic-Walking fast schon obligatorisch fallen, vor allen dann wenn man an einer Hochzeit mit russischer Tamada teil nehmen will. In vielen von uns ist es aber dennoch der allseits bekannte innere Schweinehund, der stärker ist und so bleibt es oft beim frommen Wunsch. Dabei ist die Hürde einen Einstieg zu finden, im Vergleich zu anderen Sportarten, wirklich gering. Entscheidend ist, den ersten Schritt zu machen, einfach hinaus in die Natur zu gehen und ein völlig neues Lebensgefühl zu entdecken. Allzu rasante Ergebnisse sind, wie überall, auch hier nicht zu erwarten, doch eines kann ich guten Gewissens versprechen: Bereits nach ihrer ersten Nordic-Walking Tour werden sie sich bestimmt besser fühlen und schon bald wird der nächste Ausflug folgen. Gerade für Sporteinsteiger ist dies die beste Möglichkeit, schonend den Beginn zu besserer Fitness zu setzen. Denn unabhängig von Alter und Gewicht, können sie sich langsam steigern, selbst jahrelange Sportmuffel sind überrascht, wie einfach und zugleich lustig es sein kann, etwas für sich zu tun.
Aber auch erfahrene Sportler können maßgeblich von Nordic-Walking profitieren, in dem sie durch Grundlagentraining ihre Ausdauer verbessern, Fett verbrennen, oder es als hervorragendes Ausgleichs- und Regenerationstraining nutzen. Aus sportmedizinischer Sicht eignet es sich als Präventions- und Rehabilitationstraining, das die Leistungsfähigkeit des Herzkreislaufsystems maßgeblich stärkt. Es handelt sich um eine Bewegungsform, die den ganzen Körper beansprucht. Bei richtiger Anwendung der Technik werden bis zu 90% aller Muskelpartien aktiviert und die Durchblutung angeregt. Die richtige Technik ist sozusagen das Kernstück von Nordic-Walking und natürlich unverzichtbar, um von diesen Vorteilen profitieren zu können. Für diejenigen unter uns, die das eine oder andere Kilogramm Winterspeck loswerden wollen, könnte es wie bereits erwähnt ebenfalls kaum etwas Besseres geben, denn abgesehen von einem hocheffizienten Fettverbrennungstraining, das den Energieverbrauch des Körpers um beinahe fünfzig Prozent steigert, schont diese Form der Bewegung die Gelenke. So mancher hoch motivierte, abnehmwillige Hobbysportler, hat sich mit dem für die Gelenke stärker belastenden Joggen keinen Gefallen getan.

Ein Grund für den überwältigenden Erfolg des „nordischen Gehens“, ist sicher auch die starke soziale bzw. kommunikative Komponente. Man muss nur hinaus auf eine der markierten Strecken gehen, von denen es mittlerweile zum Glück zahlreiche gibt, um zu beobachten wie wichtig dieser Teil des Sportes ist. Nur selten sieht man einzelne Geher, oft jedoch Paare und Gruppen, die eifrig plaudern und schwatzen. Und genauso ist es auch richtig, denn als Faustregel für das richtige Tempo kann man es bedenkenlos so halten, dass neben dem Gehen noch eine lockere Unterhaltung möglich sein sollte. Falls ihnen also nächstes Mal jemand mit rotem Kopf hetzend entgegenkommt, so lächeln sie ihm gelassen zu, wohl wissend, dass sie es richtig machen. Es gibt nur wenige Sportarten, die ein derartig großes Zielpublikum ansprechen. Vom Kind, bis zu Menschen im höheren Alter, kann im Grunde jeder an dieser Naturerfahrung teilhaben.
Falls sie dennoch Bedenken haben, Medikamente nehmen oder an einer Krankheit leiden, die ihr Herz-Kreislaufsystem schwächt, ist es auf jeden Fall ratsam, vor Beginn des Trainings ihren Hausarzt zu konsultieren. Gerade am Anfang gilt es, sich nicht zu übernehmen und die Leistung langsam zu steigern. Legen sie ihre Walking-Stöcke doch einfach in den Kofferraum, sodass sie jederzeit auch unterwegs einen kleinen Ausflug unternehmen können. Die Gelegenheit dazu werden sie öfter finden, als sie denken, besonders wenn sie so wie ich, große Freude am Sport und an der Bewegung in der Natur haben. Die Bewegung im Freien, der Geruch nach Tannennadeln und fröhliches Vogelgezwitscher, ist willkommener Ausgleich zum oft so grauen Alltag und bietet eine wunderbar unkomplizierte Möglichkeit abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen. Autor: contentworld.com/authors/profile/6121/

Gesund durch Nordic Walking – Die richtige Technik

Gesund durch Nordic Walking – Die richtige Technik

Es ist wichtig zu verstehen, dass gerade die Technik die Grundlage für die vielen Vorteile von Nordic-Walking ist. Bei keinem anderen Sport wird ein derart hohes Maß an Durchblutung erreicht. Um die Durchblutung des gesamten Körpers zu gewährleisten, ist es aber auch notwendig, den ganzen Körper zu bewegen, vor allen als als alter Mensch der sonst bald Pflege benoetigt. Nach wie vor sieht man immer noch Walker, die mit ihren Stöcken nicht so recht etwas anzufangen wissen. Eines sollte die Technik aber auf keinen Fall: Ihnen den Spaß nehmen. Falls sie merken, dass eine Bewegung unangenehm ist, oder sich unnatürlich anfühlt, sollten sie ihre Technik anpassen und nichts erzwingen.
Ich stelle ihnen aber nur einen Grundschritt, eine Leittechnik zur Verfügung, dies bedeutet allerdings nicht, dass sie sich eisern daran halten müssen. Schon nach ein paar Gängen bekommt man ein gutes Gespür dafür, was wichtig ist und was man vielleicht ändern sollte. Menschen sind nun einmal verschieden und so differiert auch das Gangbild.

Diese praxisnahe Anleitung soll ihnen die wesentlichen Grundlagen vermitteln, dennoch sollten sie unbedingt überlegen an einem Nordic-Walking Grundkurs mit einem ausgebildeten Trainer oder Instructor teilzunehmen. In natura ist vieles einfacher zu begreifen und entscheidende Fehler können gleich zu Anfang behoben werden. Hat man eine falsche Technik erst einmal eingelernt, ist es schwer, diese Fehler wieder zu korrigieren.
Gehen sie stets locker und nicht verkrampft. Gehen ist die natürlichste Bewegungsform überhaupt, verlassen sie sich also eher auf ihr Bauchgefühl, als mit Gewalt eine bestimmte Bewegung erzwingen zu wollen.
Der Körper sollte während des Gehens leicht vorgeneigt sein. Den Blick nach vorne gerichtet, sollten Schulter- und Beckenachse während der Bewegung waagerecht bleiben. Achten sie darauf die Schultern nicht hochzuziehen, sondern eher locker und entspannt tief zu halten. Verlagern sie beim Losgehen ihren Körperschwerpunkt nach vorne, die Füße folgen quasi automatisch und setzen wesentlich vor dem Schwerpunkt mit der Ferse auf. Sie sollten im Diagonalschritt gehen. Das bedeutet, dass während etwa der rechte Fuß vor dem Körper aufsetzt, der linke Stock vorne aufsetzen sollte. „Vorne“ bedeutet hier etwas hinter der Ferse des vorderen Schuhs, bei schnellerem Schritt auf gleicher Höhe der Ferse. So bewegt sich also der linke Arm gleichzeitig mit dem rechten Bein und abwechselnd der rechte Arm mit dem linken Bein nach vorne. Am besten ist, sie versuchen erst gar nicht diese Bewegung bewusst durchzuführen, sie wird bei lockerem Gehen ganz von selbst eintreten. Achten sie einfach etwas auf ihre Bewegung und bessern sie gegebenen Falls nach. Beim Zurückschwingen des Arms versuchen sie, die Spitze des Stocks möglichst lange am Boden zu halten. An einem bestimmten Punkt können sie den Bodenkontakt mit dem hinteren Stock nicht mehr halten. An diesem Punkt würde der Stock quasi nach oben schnellen. Sie öffnen den Griff um den Stock allerdings nicht erst dann, sondern beginnen den Griff bereits zu lösen, wenn sich die Hand etwa in Hüfthöhe befindet. Anschließend führen sie die Hand noch weiter hinter die Hüfte, bis sie beginnen den Stock an der Schlaufe wieder nach vorne zu ziehen. Kurz bevor sie den Stock wieder nach vor ziehen, sollten Stock, Unter- und Oberarm in etwa eine Linie bilden. Sie fassen darauf den Griff wieder fest und machen den nächsten Stockeinsatz. Während sie gehen, lassen sie also den Stock immer wieder los, um ihn wieder nach vorne zu ziehen und erneut einzusetzen.
Durch dieses Loslassen und wieder Zufassen, entsteht eine Art Pumpbewegung, die eine nicht unerhebliche Rolle für die Durchblutung spielt. Achten sie darauf nicht zu breit zu gehen und auch die Stöcke nicht weit von ihrer Gehspur aufzusetzen. Die Stöcke sollten parallel zum Körper eingesetzt werden. Setzen sie die Stöcke bewusst ein um sich etwas abzustoßen. Sie sollen keine Last, sondern Unterstützung bei der Bewegung sein.
War das etwas viel auf einmal? Machen sie sich keine Sorgen. Was hier so theoretisch und kompliziert klingt, ist in der Praxis überraschend einfach. Selbst Menschen ohne sportlichen Hintergrund und mangelndem Rhythmusgefühl, beherrschen die Technik meist in kürzester Zeit. Lassen sie einfach ihren Körper gehen. Der Diagonalschritt ist dem Menschen förmlich in die Wiege gelegt. Wer kurzfristig etwa in den Parallelschritt verfällt, merkt sofort, wie künstlich und unnatürlich sich dieser im Gegensatz dazu anfühlt. Zu Beginn ist es oftmals einfach nur mit einem Stock auf und ab zu gehen, um ein Gefühl für den richtigen Schritt zu bekommen. Falls es doch nicht gleich klappt oder sie öfters aus dem Rhythmus kommen, lassen sie nicht gleich den Kopf hängen. Übung macht den Meister. Gehen sie nicht allzu hart mit sich ins Gericht, selbst wenn ihre Technik bei der ersten Tour noch nicht lupenrein ist, sie wird beim nächsten Mal sicher schon um vieles besser sein. Vergessen sie nicht, dass bei aller Technik immer der Spaß im Vordergrund stehen sollte. Autor: contentworld.com/authors/profile/6121/

Mit Nordic Walking die Pfunde purzeln lassen

Mit Nordic Walking die Pfunde purzeln lassen

Einer der Hauptgründe aus denen viele Menschen Nordic Walking betreiben, ist sicherlich der Gedanke, dass man damit das eine oder andere zusätzliche Pfund an Körpergewicht verlieren kann. Schließlich handelt es sich beim Walking um eine relativ anstrengende sowie körperlich fordernde Tätigkeit.

Tatsächlich kostet das Walken eine Menge an Kalorien. Wer beim Nordic Walking den richtigen Schritt bzw. das richtige Tempo nutzt, der verbraucht mitunter genauso viele Kalorien wie beim klassischen Joggen. Experten raten allgemein dazu, Joggen und Nordic Walking im Wechsel zu betreiben, da beides etwas andere Muskelgruppen fördert und beide Bewegungsformen den Körper je etwas anders belasten.

Effektiv abnehmen

Um mit Nordic Walking wirklich effektiv abnehmen zu können, reicht ein straffes Sportprogramm in der Regel jedoch nicht aus. Von entscheidender Bedeutung ist bei einem solchen Vorhaben auch stets der Ernährungsplan. Erst in Kombination mit entsprechend viel Sport wird das Ganze seine Wirkung nicht verfehlen.

Wie sollte man sich ernähren

Ein paar Anregungen zu einer sinnvollen Ernährung findet man zum Beispiel unter diesem Link. Anzuraten ist stets eine Ernährung die sehr Eiweiß-reich ist und bei der zu viel Fett sowie Kohlenhydrate zur falschen Tageszeit vermieden werden. Kombiniert man diese Ernährungsumstellung mit viel Nordic Walking sowie weiterem Sport, steht einem langfristigen Gewichtsverlust nicht mehr viel im Wege.

Wichtig: Jeder Körper ist immer individuell zu sehen! Strategien die bei dem Einen funktionieren, können beim Anderen durchaus ihre Wirkung verfehlen. Von daher kann auch ein Besuch beim Ernährungsberater Sinn machen, wo man sich die geeigneten Abnehm-Tipps abholen kann.

Abnehm-Tipps – Schlank werden, schlank bleiben

Abnehm-Tipps - Schlank werden, schlank bleiben

KURZBESCHREIBUNG

Das Buch zur Platz-1-App!

Sie wollen ein paar Pfund loswerden? Oder richtig viel abnehmen? Egal, was Ihr Figur-Ziel ist: Mit diesem Buch schaffen Sie es! Denn: Die darin vorgestellten Abnehm-Tipps sind alltagstauglich und helfen, mit kleinen Veränderungen große Figur-Erfolge zu erzielen.

Während die wenigsten Diäten dauerhaft wirken, stellen sich durch kleine Schritte im Alltag langfristige Schlank-Erfolge ein. Wer das Richtige einkauft und zu Lebensmitteln mit Schlank-Effekt greift, wer clever kocht und die wichtigsten Abnehm-Regeln kennt, muss sich um Hüftgold und Co. keine Sorgen machen. Und genau das ist das Erfolgsrezept dieses Buches: Aufbauend auf der gleichnamigen Platz-1-App finden Sie in diesem praxisnahen Ratgeber alles, was Sie brauchen auf dem Weg zu Ihrer neuen Traumfigur: die 200 besten Tipps fürs Kochen zu Hause und fürs Essen im Restaurant oder der Kantine, super Schlank-Tricks für den Alltag, SOS-Tipps gegen Heißhunger und Diät-Fallen, die neuesten Studien-Ergebnisse und leckere Abnehm-Rezepte mit wenig Kalorien und kaum Fett.

“Abnehm-Tipps” – Das Buch zur Platz-1-App!

Unter anderem mit folgenden Themen:
✓ Abnehm-Tipps für den Alltag
✓ Figurfreundlich einkaufen
✓ Gesund und leicht kochen
✓ Naschen ohne Reue
✓ Clevere Fett-spar-Tricks
✓ Tipps fürs Restaurant- und Kantinen-Essen
✓ Die größten Abnehm-Irrtümer
✓ Was Sie über Diäten wissen sollten
✓ Sich selbst fürs Abnehmen motivieren
✓ SOS-Tricks gegen Heißhunger
✓ Die besten Lebensmitteln mit Schlank-Effekt
✓ Abnehm-Rezepte mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen

Versprochen: Damit klappt’s mit dem Abnehmen. Wenn Sie diese Abnehm-Tipps lesen, erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen und was Ihnen im Kampf gegen die Kilos hilft: Übersichtlich nach Kategorien geordnet!
Wissenschaftlich fundiert, aber verständlich geschrieben!
Alltagstauglich auf den Punkt gebracht!

Worauf also warten?
Überzeugen Sie sich selbst: Abnehmen mit Genuss und Erfolgs-Garantie – das geht!

ÜBER DEN AUTOR

Dr. Mario Günther-Bruns studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaft in Münster und promovierte über die Fitness-Zeitschrift “Men’s Health”. Anschließend arbeitete er als Fernsehjournalist und Chefredakteur zahlreicher Zeitschriften, seit 2010 ist er Buchautor und als App-Macher Stammgast in den internationalen App-Charts.

Preis: [wpramaprice asin="B0089CLHOY"]

Krafttraning auch für Nordic Walking geeignet

Krafttraning auch für Nordic Walking geeignet

Für viele Menschen gehört der regelmäßige Sport zu ihren Leben dazu. Sei dies einfach so, um die
eigene Fitness hochzuhalten, oder um dem Stress in Alltag, Arbeit und Familie zu entgehen. Für
viele gehört der Sport einfach zum Leben dazu. Er kann in so vielen Dingen nützlich und hilfreich
sein.
So verwundert es auch nicht, dass viele Menschen nicht nur Sportarten wie Fußball, Handball oderBasketball ausüben, sondern auch regelmäßig ins Fitnessstudio gehen. Zwar ist nicht jeder Mensch der “Typ”, um in ein Fitnessstudio zu gehen, nichts destotrotz hat das Trainieren in einem Fitnessstudio viele Vorteile. In einem guten Fitnessstudio gibt es zahlreiche Fitnessgeräte, die für verschiedene Trainingszwecke und -methoden eingesetzt werden.
Doch wie bereits erwähnt, ist nicht jeder Fan davon in Fitnessstudios zu gehen. Das kann an
verschiedenen Dingen liegen. Oftmals wollen diese Menschen einfach ihre Ruhe beim Trainieren,
sodass für sie kein Fitnessstudio in Frage kommt.
Doch auch dann kann es eine Lösung geben. Niemand muss zwangsläufig ins Fitnessstudio, um
diese Dinge zu trainieren. Eine Möglichkeit sind beispielsweise Fitnessgeräte, die man sich für
zuhause anschafft. Insbesondere empfehlenswert sind hierbei sogenannte Kraftstationen.
Eine Kraftstation ist ein bekanntes und überaus beliebtes Fitnessgerät, mit der man zahlreiche
Muskelgruppen effektiv und einfach trainieren kann.
Eine gute und hochwertige Kraftstation sollte unter anderem spezielle Rollen am Gerät besitzen,
sodass man es problemlos an einen anderen Ort schieben kann. Das liegt ganz einfach daran, dass
Kraftstation recht große Geräte sind, die man als Einzelner in der Regel einfach nicht transportieren
kann.
Unser Tipp: Wenn Sie sich eine gebrauchte Kraftstation im Internet kaufen möchten, können Sie
dabei jede Menge Geld sparen! http://www.titan-fitness.de

Nordic Walking – Geschichte und Trend

Nordic Walking – Geschichte und Trend

So sehr sich Nordic-Walking heute als neu und modern darstellt, so weit liegen eigentlich die Wurzeln dieser Bewegungsform zurück. Denn Stöcke an sich, werden schon seit Jahrhunderten, wenn nicht seit Jahrtausenden, als Fortbewegungshilfe in Beruf und Freizeit verwendet. Schon sehr früh dokumentiert ist die Benutzung von Stöcken bei den Jagdausflügen des indigenen Volkes Norwegens, der Lappen. Wie in dem Buch „Lapponia“ aus der Mitte des 17. Jahrhunderts festgehalten wurde, haben die Lappen einen langen Stock zu Hilfe genommen, um ihnen die Fortbewegung in ihren „Ski“ genannten Schneeschuhen zu erleichtern. Auch die norwegischen „Schisoldaten“ des 19. Jahrhunderts besannen sich auf diese Technik ihrer Vorfahren und verwendeten den Stock zusätzlich als Gewehrauflage. Auch der Schilauf, der aus den nordischen Ländern kommend um 1890 bei uns Einzug hielt, bediente sich eines Stockes, der „Skilanze“. Anfangs bewegte man sich dabei aber noch vor allem in der Ebene und benutzte den Stock um sich vom Boden abzustoßen. Später, im alpinen Schilauf, wurde der Stock schließlich auch als Gleichgewichtshilfe und zur Erleichterung der Kurvenführung eingesetzt. Beim heutigen Langlaufen, dem „nordischen Schilauf“, setzte man schon bald zwei Stöcke als Beschleunigungshilfe ein.
Die Langläufer waren es letztendlich, die in den 30er Jahren als erste Nordic-Walking ähnliche Techniken für ihr Sommertraining einsetzten. Dieses „Langlaufwalking“ war die Basis für die Entstehung des modernen Nordic-Walkings 1997 in Finnland. Der Sportwissenschaftler Marko Kantaneva war es, der die neue Sportart aus der Taufe hob und die ersten Trainer ausbildete. Ihm sind auch viele Innovationen, wie etwa die Asphalt-Pads zu verdanken, die den Sport heute maßgeblich prägen.

Sie sehen also, Nordic-Walking ist keine Mode, sondern die Spitze einer Entwicklung, die schon seit langer Zeit andauert. So ist eine Bewegungsform entstanden, basierend auf der dem Menschen ureigensten Bewegungsart überhaupt, dem Gehen, welche natürliche Bewegungsabläufe nicht behindert, sondern sie unterstützt.
Das, was die Anhänger von Nordic-Walking heute immer wieder aufs Neue dazu treibt, die Stöcke einzupacken und auf die Strecke zu gehen, lässt sich allerdings nur schwerlich in Worte fassen. Sind sie auch ungeduldig und gespannt darauf, hinaus in die Natur zu gehen? Nur zu! Machen sie sich keine Sorgen die Technik anfangs noch nicht perfekt zu beherrschen, Übung macht den Meister. Sie werden sehen, der Einstieg in diesen neuen und doch althergebrachten Sport ist wirklich einfacher als sie denken.Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/6121/

Nordic Walking für Einsteiger: Der nützliche Begleiter für das ganze Jahr. Richtige Ausrüstung. Optimale Ernährung. Hilfreiche Motivationstipps. Mit praktischen Träningsplänen

Nordic Walking für Einsteiger: Der nützliche Begleiter für das ganze Jahr. Richtige Ausrüstung. Optimale Ernährung. Hilfreiche Motivationstipps. Mit praktischen Träningsplänen

Besser kleine Schritte gehen, als große Schritte nur planen. Frei nach diesem Motto bringt der Nordic Walking Begleiter auf den Punkt, worum es bei der neuen Trendsportart geht. Natürlich darum, dauerhaft in Bewegung zu bleiben, mit Spaß bei der Sache zu sein und dadurch ein bewegteres Leben zu führen. Zum Wohl von Körper, Geist und Seele — und natürlich der Figur.

Komprimiert erläutert der Fitness-Experte Ulrich Pramann für Anfänger alles Wissenswerte rund um den Gang am Stock. Von der richtigen Ausrüstung über die korrekte Technik, von notwendigen Kräftigungsübungen und Stretching bis hin zu Trainingsplänen und -tagebuch. Außerdem erklärt er, warum eine gesunde, ausgewogene Ernährung so wichtig ist. Denn was nützt die Energieverbrennung beim Nordic Walking, wenn die Anzahl der zugeführten Kalorien nicht stimmt? Doch mit den 7 Regeln für gesundes Gewichtsmanagement lassen sich auch die leidigen Ernährungssünden in den Griff bekommen.

Leicht verständlich und wo notwendig bildhaft erklärt bekommt der Nordic Walking-Laie einen fundierten Einblick in die Welt der Stöcke. Kleine, überschaubare Kapitel bieten einen strukturierten Überblick, der auch Sportmuffel in die Walking-Schuhe lockt. Und wem es immer noch schwer fällt, der kann mit den Motivations-Tipps seinen Schweinhund überzeugen, dass Nordic Walking eine ausgezeichnete Alternative zum bisherigen No-Sports-Programm ist. –Sandra-Kathrin Buck

Unverb. Preisempf.: EUR 6,95

Preis: [wpramaprice asin="3517068624"]

Wandern – ein Sport für Körper und Geist

Wandern – ein Sport für Körper und Geist

Endlich ist es ganz offiziell. Darum macht uns Wandern glücklich und fit. So war jedenfalls die verheißungsvolle Überschrift in einer deutschen Tageszeitung. Ein Herr Dr. erklärt uns zum Beispiel, dass bei gestörtem Fettstoffwechsel Ausdauersport, wie eben wandern zur wissenschaftlich anerkannten Therapie gehört. Prima, ich wäre da nie drauf gekommen, aber ich bin ja auch kein Dr.

Auf jeden Fall wird festgestellt, dass wandern Körper und Geist jung hält, denn Studien haben belegt, dass durch die bessere Versorgung mit Sauerstoff, die Konzentrationsfähigkeit auch im Alter erhalten bleibt. Bravo! Außerdem werden Glücks-Endorphine ausgeschüttet – so man nicht zu einer Gewalttour gezwungen wird, würde ich behaupten!!! Auf jeden Fall gibt dieser Herr Dr. an, dass die Ausschüttung der Glücks-Endorphine hormonelle Prozesse darstellen, deren Ablauf noch keiner kennt. Super, was wissenschaftlich interessant gewesen wäre, weiß man also noch nicht.

In der Natur unterwegs sein, bemerkt der Herr Dr. Sportmediziner weiter, wirkt sich auch positiv auf die Seele aus. Das glaube ich ihm sogar, obwohl man diese Bemerkung eher von Herrn Pfarrer erwartet hätte! Dem Rücken hilft das Wandern wohl nicht ausdrücklich viel, es schadet ihm aber auch nicht! Die Adern sollen bei regelmäßigem Wandern ebenfalls fit bleiben. Es wird nämlich das Risiko von Thrombosen gesenkt. Als Grund gibt man hier an, dass durch komplexe biochemische Prozesse das Blut besser durch den Körper fließen kann. Das tut es bei jeder andauernden Art des Freizeitsportes bzw. der Bewegung. Macht aber nichts!

Unser Herz freut sich wohl auch über diese Art der Betätigung, denn schließlich ist unser „Motor“ ja ein Muskel und für Muskeln gilt, je öfter benutzt, um so mehr Leistung ist drin. Neue und sehr gute Studien zeigen auf jeden Fall, dass sich beim Wandern sogar ein hoher Blutdruck senken lässt, und zwar so stark, wie mit einem einzelnen Medikament! Könnte man einen ähnlichen Effekt beim Nordic Walking auch erreichen? Bestimmt, aber heute ist das Thema wandern dran, nicht abschweifen.

Für das Immunsystem ist diese Sportart ebenfalls geeignet. Herbstzeit ist schließlich Erkältungszeit (meint die Tageszeitung) – wie aufbauend, dies an der Stelle zu erwähnen! Studien jedenfalls zeigen, dass durch niedrig-intensives (keine Ahnung, was Herr Dr. damit meinen), moderates Ausdauertraining (zudem ja nun wandern gehört) die Zahl der guten Antikörper steigt und die der bösen Zellen sinkt. Bin ich froh, dass das so ist – und warum? Der Dr. meint – da tappen die Forscher noch im Dunkeln.

Dann lassen wir sie mal tappen, die Ärzte und Forscher! Auf jeden Fall wissen wir jetzt ganz offiziell und mit Studien belegt, wie wichtig und gesund wandern ist – das hatte ich mir vorher auch schon zusammengereimt, weil wir uns nämlich nach dieser Art der sportlichen Aktivität immer sehr gut fühlen, aber jetzt endlich gibt es die Bestätigung seitens der Wissenschaft – was für ein Fortschritt!

…und wer nun Lust bekommen hat, sich mal wieder die Wanderschuhe anzuziehen und loszugehen, es gibt traumhafte Ziele, die förmlich danach rufen, erwandert zu werden, auch oder gerade in Deutschland. Bleiben sie mal wieder im Lande!Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/8694/

Das große KOMPASS Wanderbuch Deutschland

Das große KOMPASS Wanderbuch Deutschland

Ob mit oder ohne Stöcke: Wandern liegt voll im Trend, und das gleichermaßen bei Alt und Jung. Mittlerweile genießt jeder zweite Deutsche die Natur zu Fuß und macht somit Wandern zur beliebtesten Outdoor-Aktivität überhaupt. Das große Kompass Wanderbuch Deutschland greift noch einen weiteren Trend auf: Urlaub und Freizeitspaß in Deutschland. Doch nicht nur thematisch ist das Infoschwergewicht im Weltatlas-Format am Puls der Zeit, sondern auch von der Aufmachung. Farblich und grafisch sehr modern und ansprechend gestaltet, wechselt das Buch zwischen großzügigen Bildern, längeren Textpassagen und kleinteiligeren Seiten mit Kartenausschnitten und Tipp-Kästen. Da beim Wandern der Orientierung ein hoher Stellenwert zukommt, muss Orientierung und Übersichtlichkeit bei einem Wanderbuch besonders gut sein — dachten sich wohl die Macher und ziehen ihr System kontinuierlich und schnell verständlich durch das gesamte 410 Seiten-Werk.

Das sieht wie folgt aus: Die Grobgliederung unterteilt Deutschland in 20 Wanderregionen, wobei neben klassischen Wandergebieten wie dem Schwarzwald oder der Sächsischen Schweiz auch weniger bewanderte Gebiete wie das Münsterland oder die Küsten der Nord- und Ostsee Platz finden. Jede Region wird dann im Stil des HB-Bildatlas – drei Viertel der Seite nimmt ein Foto-Mosaik ein, die rechte Spalte ist Fließtext – auf einigen Seiten vorgestellt, wobei hier generell-touristische Aspekte im Vordergrund stehen. Danach werden einige Wanderungen verschiedener Schwierigkeitsgrade vorgestellt. Steckbriefartig erfolgen Angaben, die für die jeweilige Tour von Belang sind, etwa Ausgangspunkt, Verkehrs- und Parkmöglichkeiten, Wegemarkierungen, präzise Tourenlänge und Gehzeit, Charakter der Wanderung, Höhenunterschiede und die Einkehrmöglichkeiten am Wegesrand. Die nachfolgende Tourenbeschreibung, die um einen Wanderkartenausschnitt im Detailmaßstab und zahlreiche Tipps und Spezialkästen ergänzt wird, bringt ohne Umschweife das Wichtigste auf den Punkt. Ein richtiges Buch für einen Gesamtüberblick eben, das zu Hause am Tisch oder im Ohrensessel gelesen werden will, nicht aber in der S-Bahn und erst recht nicht auf der Bergwanderung.

Dorthin nehmen clevere Wanderer lieber das dem Hauptbuch beigelegte Booklet mit, das sämtliche Wanderbeschreibungen samt Wanderkärtchen und Kurzübersichten des Hauptbandes enthält. Bei aller Leichtigkeit hält sich jedoch auch hier der Praxiswert in Grenzen. Denn wer eine der beschriebenen 152 Wanderungen tatsächlich unternehmen will, der kommt mit dem kleinen Kartenausschnitt und der kundigen, aber insgesamt doch etwas knappen Beschreibung wahrscheinlich doch nicht ganz zu Rande. Zum Glück gibt es dafür aber Hinweise im Buch, welche Kompass-Detailkarte dann in diesem Fall in Frage käme. –Christian Haas

Unverb. Preisempf.: EUR 24,95

Preis: [wpramaprice asin="3575116113"]

 

kann man mit Nordic Walking abnehmen?

kann man mit Nordic Walking abnehmen?

viele Menschen in Deutschland sind heutzutage ein wenig Fettleibigkeit, und sie stellen sich auch die Frage wie man am besten abnehmen könnte. Dazu gibt es natürlich die verschiedensten Möglichkeiten wie man versuchen kann abzunehmen, doch es gibt auch Leute die sich fragen kann man mit Nordic Walking abnehmen? Diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten den an sich ist ja Nordic Walking auch ein Laufsport, und laufen ist ja auch sehr gut wenn man abnehmen möchte.

unterstützend kann natürlich hier auch helfen wenn man verschiedene Protein  zu sich nimmt, die einen beim laufen selber dann unterstützen können, und die auch helfen hier abzunehmen.

Carboo4U Whey Protein Ice Cream, 1er Pack (1 x 900 g)

Carboo4U Whey Protein Ice Cream, 1er Pack (1 x 900 g)

  • Dieses Produkt ist kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise.

Dieses Produkt ist kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise.

Unverb. Preisempf.: EUR 44,75

Preis: [wpramaprice asin="B006ZUT8KW"]

 

aber beim Nordic Walking muss man noch mehr Disziplin walten lassen, denn hier müssen die entsprechenden Nordic Walking Stöcke richtig gehandhabt werden, und es muss auch regelmäßig dieses ausgeführt werden. Man kann also wenn man ein disziplinierter Mensch ist durchaus mit Nordic Walking abnehmen, wobei natürlich hier auch keine Wunder erwartet werden dürfen, und man denkt das dann das Gewicht ewig so bleiben.

Aber Nordic Walking bietet durchaus gute Möglichkeiten denn hier lernt man zum einen das man nur mit einer gewissen Disziplin auch etwas erreichen kann, und dieses Disziplin erreicht man ja auch in dem man das Nordic Walking in dem vorgeschriebenen Lauf begeht. Dadurch dass man genau lernt wie man Nordic Walking laufen muss, lernt man nachher auch dass man sich zum Beispiel beim Essen ein wenig zurückhalten muss um nicht wieder automatisch dick zu werden.

Die Entstehung des Nordic Walking

Die Anfänge dieses Sports liegen bereits in den 1930er Jahren. Schon damals trainierten Langläufer im Sommer und Herbst mittels Stockgang oder Stocklauf das schnelle Gehen mit Armeinsatz. 1992 stellte dann die amerikanische Fachliteratur das Pole Walking (Pole = Skistock) vor. Jedoch gab es zu der Zeit noch keinen typischen Walking-Stock und auch die Technik wurde nicht weiterentwickelt.

Erst 1997 kam es für das Nordic Walking auf einer Messe in Finnland zum endgültigen Durchbruch. Der Stock wurde vom Erfinder Marko Kantaneva (finnischer Sportstudent) vorgestellt und er gewann damit den Messepreis. Bereits 1998 stieg der Verkauf der Stöcke rasant an.

Nordic Walking Stöcke Teleskop 67 – 136 cm mit Anti-Shock Dämpfungssystem – Attrac Trekking- und Wanderstöcke inkl. Handschlaufen 8 Austauschpads

Nordic Walking Stöcke Teleskop 67 - 136 cm mit Anti-Shock Dämpfungssystem - Attrac Trekking- und Wanderstöcke inkl. Handschlaufen 8 Austauschpads

  • Nordic Walking Stöcke
  • Teleskopstöcke, Einstellbar 67 – 136 cm
  • Anti-Shock Dämpfungssystem
  • Inkl. Handgelenkschlaufen Ersatzpads und Teller

Der Qualitäts-Nordic-Walking-Stock aus dem Hause POWRX zum Einsteigerpreis:

Er zeichnet sich unter anderem durch das Schock Protection-Dämpfungssystem aus, welches man Ein- und Ausschalten kann. Sie entlasten die Kniegelenke und die Beinmuskulatur.
Das Aluminium Material bringt ein gutes Verhältnis von Leichtigkeit zu Stabilität.
Dank der aufgedruckten Zentimeter Skalierung ist der Nordic Walking Stick stufenlos in seiner Länge von 67cm – 136cm verstellbar: Einfach auf die benötigte Länge ausziehen und mit dem Drehverschluss festschrauben.
Ergonomisch geformte, hautfreundliche mit Korkeinlagen versehne Griffe und individuell einstellbare Handschlaufen bieten den optimalen Komfort und ermöglichen dadurch eine gute Kraftübertragung.

Lieferumfang:
1 paar Attrac Walking Sticks

8 x Austauschpads

2 x Teller

Bleiben Sie Fit und immer voll im Trend mit Nordic Walking

Nordic Walking ist der aktuellste Trend in Sachen Sport und Fitness.

Mit den Walking Stöcken trainieren Sie beim Walken zusätzlich auch noch den Oberkörper und haben somit ein perfektes Ganzkörpertraining wobei Sie Ausdauer, Kraft sowie Koordination auf einmal trainieren. Dabei sind Sie gleichzeitig an der frischen Luft und können mit Ihren Freunden und Bekannten zusammen trainieren.

Durch den Bewegungsablauf wird ein großer Teil der Muskeln im Körper trainiert ohne die Gelenke zu stark zu belasten.

Über POWRX:
Seit vielen Jahren produzieren wir erfolgreich verschiedenste Produkte für den Sport- und Fitnessbereich.
Besuchen Sie auch andere Artikel von POWRX. Im Sortiment sind Gymnastikbälle, Yogamatten, …usw. Alles für Sport und Fitnesstraining.

Unverb. Preisempf.: EUR 24,90

Preis: [wpramaprice asin="B005UXR06O"]

Nordic Walking heute

Inzwischen hat sich Nordic Walking weltweit zu einer Trendsportart entwickelt. In der Freizeit- und Fitness-Szene hat es sich nachhaltig behauptet. Kein Wunder, denn Nordic Walking ist eine der wenigen Sportarten, die fast jeder machen kann, egal ob Anfänger oder fortgeschrittener Sportler.

Nordic Walking für Senioren

Nordic Walking ist ein Sport für jedes Alter und jeden Fitnessgrad. So ist die gesellige Bewegung an der frischen Luft auch für Senioren bestens geeignet. Die Seniorensportler können nicht nur von den positiven Auswirkungen auf ihren Körper profitieren, sondern gleichzeitig in einer Gruppe von Gleichgesinnten Kontakte knüpfen. Dieser Aspekt kann bei Senioren unter Umständen sogar noch wichtiger sein als die gesundheitliche Wohltat durch den Sport.

Es gibt zahlreiche Nordic Walking Gruppen für Senioren, darunter sind private genauso wie fachmännisch geführte. Die Volkshochschule und viele Krankenkassen bieten Nordic Walking für jede Altersklasse an. Bei diesen Angeboten, die teilweise sogar kostenlos sind, werden die Teilnehmer von einem ausgebildeten Führer angeleitet, der die Anfänger allmählich in die richtige Anwendung der Stöcke einweist.

Laufen und Walking im Alter: Gesundheitliche Auswirkungen und Trainingsgrundsätze aus sportmedizinischer Sicht

Laufen und Walking im Alter: Gesundheitliche Auswirkungen und Trainingsgrundsätze aus sportmedizinischer Sicht

Laufen und “Nordic Walking” als Massenphänomen. Doch sollen auch ältere, bisher körperlich inaktive oder von Altersbeschwerden geplagte Menschen damit beginnen? Hier informiert Sie ein erfahrener Sportmediziner über Voraussetzungen, Trainingsgrundsätze und was Sie berücksichtigen müssen. Er unterscheidet zwischen Training aus gesundheitlichen Gründen und leistungsorientiertem Training. Kritisch betrachtet er Trainingspulsmessung und Stretching. Mit Forschungserkenntnissen zu Endothelfunktion bei “Arterienverkalkung”, Auswirkungen auf Bluthochdruck, Durchblutungs- oder Fettstoffwechselstörung, Zuckerkrankheit, Atemwegserkrankungen, Arthrose.

Preis: [wpramaprice asin="B0069K19OG"]

Korrekte Stocktechnik für positive Auswirkungen

Um den optimalen Nutzen aus dem Sport ziehen zu können, ist die korrekte Stocktechnik beim Nordic Walking besonders wichtig. Werden die Stöcke nämlich nicht entsprechend eingesetzt, fallen die positiven Auswirkungen des Sportes auf den Oberkörper weg, insbesondere der Rücken kann nicht profitieren. Die Wirbelsäule ist jedoch eine Problemzone der meisten Senioren und bei vielen sogar der eigentliche Grund, mit dem Nordic Walking zu beginnen.

Wenn man also im Seniorenalter mit dem Nordic Walking anfängt, sollte man sich gründlich anleiten lassen. In der geselligen Gruppe macht der Sport ohnehin noch einmal so viel Spaß wie alleine. Auf diese Weise ist das Nordic Walking für Senioren eine ideale Art der Bewegung. Viele ältere Menschen empfinden besonders die Unterstützung durch die Stöcke als äußerst angenehm, weil sie sich dadurch beim Laufen wesentlich sicherer fühlen.

Leki Response / Nordic-Walking Stöcke, Stocklänge:115 cm

Leki Response 635250115/ Nordic-Walking St?cke, Stockl?nge:115 cm

  • Für Einsteiger und gesundheitsbewusste…
  • Ergonomisch geformte Cortec-Griffe
  • Ausklickbarer Trigger-Schlaufe
  • Abnehmbare Asphalt-Pad
  • Angenehmes Schwungverhalten

Preiswerte Original Leki-Stöcke für Einsteiger und gesundheitsbewusste Freizeitsportler. Mit ergonomisch geformten Cortec Griffen und ausklickbarer Trigger-Schlaufe. Beste Griffigkeit in allen Phasen des Bewegungsablaufes durch das abnehmbare Asphalt-Pad. Angenehmes Schwungverhalten durch speziell gehärtete Alu-Legierung. 115 cm

Unverb. Preisempf.: EUR 44,00

Preis: [wpramaprice asin="B002VF8EX2"]